Milchwerke Schwaben
Information
X

Unser Werksverkauf bleibt aufgrund Covid-19 bis auf Weiteres geschlossen.

Aus der Presse

 

20. Oktober 2021

Stabile Umsatzerlöse trotz Corona Pandemie

Neu-Ulm, 20. Oktober 2021 – Geprägt durch die Corona Pandemie hat das Jahr 2020 große Veränderungen für die globale Milchwirtschaft mit sich gebracht. Darunter eine signifikant erhöhte Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels sowie ein massiver Absatzeinbruch...

20. Oktober 2021

Stabile Umsatzerlöse trotz Corona Pandemie

Milchwerke Schwaben legen ausgeglichenen Geschäftsbericht 2020 vor

Neu-Ulm, 20. Oktober 2021 – Geprägt durch die Corona Pandemie hat das Jahr 2020 große Veränderungen für die globale Milchwirtschaft mit sich gebracht. Darunter eine signifikant erhöhte Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels sowie ein massiver Absatzeinbruch im Großverbraucherbereich und beim Außer-Haus-Verzehr. Trotz dieser Herausforderungen haben sich die Umsatzerlöse bei den Milchwerke Schwaben eG leicht um 0,1 Millionen auf 239,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht. Der Jahresüberschuss beläuft sich auf knapp 0,7 Millionen Euro. Insgesamt wurden rund 10,6 Millionen Euro in die Fertigstellung von Gebäuden sowie umfangreiche Erweiterungen und Modernisierungen investiert. Gegenüber dem Vorjahr ist das Jahresergebnis 2020 insgesamt konstant, so der aktuelle Geschäftsbericht. Am 19.10.2021 wurden in Ulm die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2020 während einer Generalversammlung der Genossenschaft in der Donauhalle präsentiert.

Demnach hat die 1922 gegründete Molkereigenossenschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr mit ihren 863 Milcherzeugern 456,8 Millionen Kilogramm Milch verarbeitet, inklusive des freien Rohstoffzukaufs. Ein Anstieg um 0,3 Prozent beziehungsweise 1,4 Millionen Kilogramm Rohstoff. Davon lieferten die Genossenschaftsmitglieder insgesamt 411,0 Millionen Kilogramm Milch in die Zentrale nach Neu-Ulm. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,5 Millionen Kilogramm gegenüber dem Vorjahr.

Die erfasste Biomilchmenge kam unverändert auf 8,5 Millionen Kilogramm. Die Menge an Milch ohne Gentechnik belief sich auf 294,5 Millionen Kilogramm, für die ein Zuschlag von 1,0 Cent pro Kilogramm bezahlt wurde. Der durchschnittliche Brutto-Auszahlungspreis für konventionelle Milch lag bei 37,88 Cent/kg (38,99 Cent/kg Milch GVO frei). Für Biomilch wurden 53,28 Cent/kg brutto ausbezahlt.

Absatzsteigerungen bei Butter, Joghurt, Desserts und Trockenmilcherzeugnissen
Bedingt durch den ersten Lockdown in Südeuropa gingen im Segment Käse und SB-Käse die Absätze um 1,5 Prozent auf 32.900 Tonnen etwas zurück. Preisbedingt wurde seitens der Milchwerke Schwaben ein Kontrakt mit Kleinbechern nicht weitergeführt, dadurch ging der Absatz mit 36,0 Millionen verkauften Kleinbechern Milchreis um 22,0 Prozent zurück. Der Verkauf an Butter konnte um 10,9 Prozent auf 5.500 Tonnen gesteigert werden. Auch bei Joghurt und Desserts erhöhte sich der Absatz erneut um 6,1 Prozent. In diesem für die Milchwerke Schwaben klassischen Segment ist das Unternehmen nach wie vor Marktführer bei 800- sowie 1.000-Gramm Bechern.

Bei Milch- und Molkepulver fiel der Absatz ebenfalls höher aus. Insgesamt wurden mit 24.600 Tonnen rund 10,6 Prozent Trockenmilcherzeugnisse mehr verkauft als im Vorjahr. Angesichts der höheren Buttermenge wurden die Versandmengen an Rahm reduziert. Der Verkauf von Rohmilch wurde im Frühjahr deutlich erhöht. Demnach stieg der Absatz an flüssigen Produkten um insgesamt 65,0 Prozent auf 22.600 Tonnen.

Positiver Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr
„2021 wird voraussichtlich erneut ein herausforderndes Jahr. Denn die Corona Pandemie wirkt sich weiterhin auf die globale Milchindustrie, die Weltwirtschaft und die Lebensgrundlage von Menschen auf der ganzen Welt aus“, betont Geschäftsführer Karl Laible. Ungeachtet dessen schätzt Laible, dass trotz aktueller, Corona bedingter Einschränkungen die Nachfrage an Käse zum Jahreswechsel auf einem guten Niveau bleibt. Die aktuellen Rahmenbedingungen im Export-Käsebereich deuten ebenfalls auf eine stabile Entwicklung hin. „Der Impffortschritt und die sinkenden Infektionszahlen stimmen optimistisch, doch es ist weiterhin Vorsicht geboten,“ so Laible.

Auf Grund der starken Notierungen für Fett/Butter sowie Magermilch-/Vollmilchpulver sind auch innerhalb des deutschen Marktes Tendenzen zu einer Verfestigung beziehungsweise Preiserhöhung für Käse erkennbar. Die Absatzmärkte haben sich schneller als erwartet gefangen und die Preissituation ist stabiler als angenommen. Die Produktionslinien sind bei den Milchwerke Schwaben gut ausgelastet, die Preislage an den Märkten derzeit sehr konstant. Ein Umstand, der mit der etwas zurückgehenden Milcherzeugung gegenüber den beiden Vorjahren zusammenhängt. „Für das Geschäftsjahr 2021 erwarten wir bei steigenden Umsatzerlösen und einem angemessenen Auszahlungspreis ein konstantes Jahresergebnis“, ist Laible überzeugt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung erhielt Jakob Ramm vom Genossenschaftsverband die Goldene Ehrennadel überreicht und wurde in den Ruhestand verabschiedet. Ramm (67) war über viele Jahre hinweg bei den Milchwerke Schwaben Vorstandsmitglied und seit 28 Jahren im Unternehmen tätig.

Marketing-Maßnahmen 2021/2022
Zum Jahresende 2021 hin forcieren die Milchwerke Schwaben nochmal ihre Marketing-Maßnahmen und starten im Handel für die Winterbutter von Weideglück ein attraktives Gewinnspiel mit Sammelpass und Spendenaktion. Im Aktionszeitraum von Anfang November bis Ende Dezember werden insgesamt 100 Marken-Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer im Wert von je 279,00 Euro verlost. Pro verkaufte Packung Winterbutter werden zehn Cent an regionale Organisationen gespendet. Je fünf Cent gehen an den Münsterbauverein Ulm e.V., der sich für den Erhalt des Ulmer Münsters engagiert sowie an die „Aktion 100 000“ der Tageszeitung Südwestpresse, bei der es um die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen geht. Im Verbreitungsgebiet Baden-Württemberg wird die Aktion mit Social-Media-Maßnahmen, Radiospots, City-Light-Postern sowie Print-Werbung unterstützt. Im vergangenen Jahr konnte durch das Gewinnspiel eine Summe von 50.000 Euro gespendet werden.
Auf den Social-Media-Kanälen wie Facebook und Instagram haben die Milchwerke Schwaben ihre Kommunikation massiv verstärkt. Fans der Marke Weideglück werden dort regelmäßig über Produktneuheiten, das Sortiment und Neuigkeiten zum Unternehmen informiert. Zusätzlich liefern attraktive Rezeptideen Inspiration für das Kochen mit Weideglück-Produkten.
2022 wird das 100-jährige Firmenjubiläum der Milchwerke Schwaben im Mittelpunkt stehen, für das umfangreiche Aktionen geplant sind. Außerdem wird die Marke „Axel Frischmilch“ eine Rundumerneuerung erhalten und im Rahmen eines Relaunch mit einer spannenden, neuen Produktlinie auf den Markt kommen.

Die Kennzahlen 2020 auf einen Blick:
Milchverarbeitung gesamt | Mio. kg 456,8
Investitionen | Mio. € 10,6
Umsatz | Mio. € 239,2
Eigenanlieferung | Mio. kg 411,0
Zukauf Milch u. Molke | Mio. kg 45,8
Anzahl Lieferanten zum 31.12.2020 | 863
Durchschnittliche Anlieferung je Lieferant | in tausend kg 476,2
Bilanzsumme | Mio. € 78,4
Eigenkapital | Mio. € 39,7
Liquide Mittel |Mio. € 2,8
Mitarbeiter inkl. Teilzeitmitarbeit | 196 (davon 9 Auszubildende)

Der durchschnittliche konventionelle Milchauszahlungspreis lag bei Standard 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß bei brutto 37,88 Cent/kg, bei GVO freier Milch 38,99 Cent/kg (bei 10,7 % MwSt.)

Der durchschnittliche Bio-Milchauszahlungspreis lag bei Bio 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß bei brutto 53,28 Cent/kg (bei 10,7 % MwSt.)





Über Milchwerke Schwaben eG:
Milchwerke Schwaben ist eine mittelständische Molkereigenossenschaft und gehört rund 1.600 Landwirten. Das Unternehmen mit rund 180 Mitarbeitern erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 233,3 Mio. Euro. Die Produkte werden unter den bekannten Markennamen Weideglück und Weideglück Bio vertrieben. Milchwerke Schwaben ist bundesweit der führende Hersteller von Molkereiprodukten in 1.000 g Bechern. Neben Natur- und Fruchtjoghurt wird das Produktportfolio von Desserts, Käse und Butter ergänzt. Weitere Informationen finden Sie unter www.weideglueck.de

17. März 2021

Milchwerke Schwaben erhält „Preis für langjährige Produktqualität“

(DLG). Die Milchwerke Schwaben eG aus Neu-Ulm ist jetzt vom Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zum neunten Mal mit der Unternehmensauszeichnung „Preis für langjährige Produktqualität“ ausgezeichnet worden...

17. März 2021

Milchwerke Schwaben erhält „Preis für langjährige Produktqualität“

DLG bestätigt kontinuierliche Qualitätsleistung

(DLG). Die Milchwerke Schwaben eG aus Neu-Ulm ist jetzt vom Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zum neunten Mal mit der Unternehmensauszeichnung „Preis für langjährige Produktqualität“ ausgezeichnet worden. Sie steht für konsequentes Qualitätsstreben und wird nur vergeben, wenn Lebensmittel mindestens fünf Jahre regelmäßig und erfolgreich von der DLG getestet wurden.

Seit vielen Jahren lassen Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft ihre Produkte freiwillig durch Sachverständige der DLG testen. Um dieses Qualitätsstreben zu fördern, vergibt die DLG den „Preis für langjährige Produktqualität“. „Qualität muss für Verbraucher mit überzeugenden Inhalten gefüllt werden, sie muss nachvollziehbar sein und ein beständiges Merkmal eines Lebensmittels. Der ‚Preis für langjährige Produktqualität‘ hat genau diesen Anspruch, denn mit ihm können die Preisträger dokumentieren, dass sie zum Teil über Jahrzehnte ihre Lebensmittel durch die neutralen Experten der DLG testen lassen – ein eindeutiges Versprechen, in dem der Wille zu konsequenter Qualitätssicherung zum Ausdruck kommt“, unterstreicht DLG-Präsident Hubertus Paetow.


Unternehmen müssen fünf Jahre in Folge an den Internationalen Qualitätsprüfungen des DLGTestzentrums Lebensmittel teilnehmen und pro Prämierungsjahr mindestens drei Prämierungen erzielen. Ab dem fünften erfolgreichen Teilnahmejahr wird der Betrieb mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ ausgezeichnet. Nimmt ein Hersteller in einem Jahr nicht teil oder erreicht er nicht die erforderliche Anzahl an Prämierungen, verliert er seinen Anspruch auf die Auszeichnung. Alle ausgezeichneten Unternehmen sind unter www.DLG.org/PLP veröffentlicht.





Über Milchwerke Schwaben eG:
Milchwerke Schwaben ist eine mittelständische Molkereigenossenschaft und gehört rund 1.600 Landwirten. Das Unternehmen mit rund 180 Mitarbeitern erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 233,3 Mio. Euro. Die Produkte werden unter den bekannten Markennamen Weideglück und Weideglück Bio vertrieben. Milchwerke Schwaben ist bundesweit der führende Hersteller von Molkereiprodukten in 1.000 g Bechern. Neben Natur- und Fruchtjoghurt wird das Produktportfolio von Desserts, Käse und Butter ergänzt. Weitere Informationen finden Sie unter www.weideglueck.de

12. September 2019

Nicht nur für die Weihnachtszeit: Ulmer Münster Winterbutter

Neu-Ulm, 12. September 2019 – Es ist eine der größten Sehenswürdigkeiten und das Wahrzeichen Ulms: Die Rede ist vom prachtvollen Ulmer Münster, dem im gotischen Baustil errichteten Kirchengebäude mit dem höchsten Kirchturm der Welt...

12. September 2019

Nicht nur für die Weihnachtszeit: Ulmer Münster Winterbutter

Saisonaler Verkaufshit von Weideglück mit neuer Positionierung und Namensgebung

Neu-Ulm, 12. September 2019 – Es ist eine der größten Sehenswürdigkeiten und das Wahrzeichen Ulms: Die Rede ist vom prachtvollen Ulmer Münster, dem im gotischen Baustil errichteten Kirchengebäude mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Eine stilisierte Version des Münsters ist das traditionelle Motiv der saisonalen Butterspezialität der Marke Weideglück, die seit vielen Jahren ausschließlich in den Wintermonaten als Weihnachtsbutter in den Kühlregalen zu finden war. Jetzt wurde die Positionierung und die Namensgebung unter Beibehaltung des Verpackungsdesigns angepasst: Ab November 2019 ist die Butter in den Sorten „mildgesäuert“ und „Süßrahm“ erstmals als „Weideglück Ulmer Münster Winterbutter“ im Handel erhältlich.

„Wir haben uns für eine Namensänderung und Neupositionierung entschieden, da wir gegenüber dem Verbraucher klar hervorheben möchten, dass unsere Winterbutter nicht nur zum Backen in der Weihnachtszeit ideal ist“, erläutert Marketing-Leitung Nadine Schmid, „sondern für vielfältige Verzehranlässe in der kalten Jahreszeit.“ So sorgt die Winterbutter von Weideglück mit ihrem feinen Buttergeschmack sowohl als Brotaufstrich als auch beim Backen, Braten und Kochen für besonderen Genuss. Sie wird im Verkaufszeitraum von November bis Ende Dezember in der 250-Gramm-Packung in den Sorten „Süßrahm“ und „mildgesäuert“ angeboten.

Gewinnspiel und Spendenaktion
Auch in dieser Winter-Saison wird der Abverkauf durch ein attraktives Gewinnspiel unterstützt, bei dem es 100 Messerblöcke der Marke WMF zu gewinnen gibt. Die Gewinnspielmechanik ist einfach: Wer teilnehmen möchte, muss zehn Packungen Winterbutter kaufen, die Ulmer Münster Türme ausschneiden und in einen Sammelpass einkleben. Dieser kann unter www.weideglueck.de runtergeladen werden und muss nur noch unter dem Stichwort „Winteraktion“ vollständig ausgefüllt an die Milchwerke Schwaben eingesendet werden. Einsendeschluss ist der 10. Januar 2020. Für jede verkaufte Packung spendet Weideglück fünf Cent an den Münsterbauverein Ulm e.V., der sich für den Erhalt des Ulmer Münsters einsetzt. Weitere fünf Cent des Verkaufserlöses gehen an die von der regionalen Tageszeitung Südwestpresse initiierten „Aktion 100 000“, bei der es um die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen geht.





Über Milchwerke Schwaben eG:
Milchwerke Schwaben ist eine mittelständische Molkereigenossenschaft und gehört rund 1.600 Landwirten. Das Unternehmen mit rund 180 Mitarbeitern erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 233,3 Mio. Euro. Die Produkte werden unter den bekannten Markennamen Weideglück und Weideglück Bio vertrieben. Milchwerke Schwaben ist bundesweit der führende Hersteller von Molkereiprodukten in 1.000 g Bechern. Neben Natur- und Fruchtjoghurt wird das Produktportfolio von Desserts, Käse und Butter ergänzt. Weitere Informationen finden Sie unter www.weideglueck.de

09. September 2019

Winter-Genuss-Duo fürs Kühlregal

Neu-Ulm, 09. September 2019 – Joghurt-Fans dürfen sich freuen: Wie in jedem Jahr zu Beginn der kalten Jahreszeit bringen Milchwerke Schwaben wieder zwei saisonale Winter-Sorten der Marke...

09. September 2019

Winter-Genuss-Duo fürs Kühlregal

Weideglück Fruchtjoghurt mild Bratapfel und Fruchtjoghurt mild Marillenknödel

Neu-Ulm, 09. September 2019 – Joghurt-Fans dürfen sich freuen: Wie in jedem Jahr zu Beginn der kalten Jahreszeit bringen Milchwerke Schwaben wieder zwei saisonale Winter-Sorten der Marke Weideglück ins Kühlregal. Das diesjährige Genuss-Duo, Weideglück Fruchtjoghurt mild Bratapfel und Weideglück Fruchtjoghurt mild Marillenknödel, lässt Genießerherzen höher schlagen – verspricht es doch cremigen Joghurt-Genuss mit der typisch weihnachtlichen Geschmacksnote. „Diesmal fiel uns die Entscheidung leicht, welche zwei Sorten wir in unsere Winter-Edition aufnehmen. So war klar, dass Joghurt mild Marillenknödel dabei sein muss, denn bei dieser Produktinnovation aus 2018 gingen die Abverkäufe durch die Decke. Und für unsere Bratapfel-Variante wiederum erhielten wir so viele Verbraucheranfragen, dass wir gar nicht umhin konnten, sie wieder aufzulegen“, erzählt Marketing-Leitung Nadine Schmid.

Zwei starke Sorten für starken Abverkauf
Ein Duo, perfekt für Zwischendurch oder als leckerer Nachtisch: Die Geschmacksrichtung „Weideglück Fruchtjoghurt mild Marillenknödel“ verwöhnt mit fruchtiger Süße reifer Aprikosen in Kombination mit feinen Kuchenstückchen. „Weideglück Fruchtjoghurt mild Bratapfel“, der Klassiker, schmeckt besonders lecker nach gebratenen Äpfeln, Rosinen und Nüssen. Die jeweils im 1.000-Gramm-Becher angebotenen Winter-Sorten sind zu einem UVP zwischen 2,19 Euro und 2,39 Euro erhältlich. Die beiden ausschließlich saisonal verfügbaren Weideglück Fruchtjoghurts sind Garanten für starken Abverkauf und von Mitte Oktober 2019 bis Februar 2020 im Handel verfügbar.





Über Milchwerke Schwaben eG:
Milchwerke Schwaben ist eine mittelständische Molkereigenossenschaft und gehört rund 1.600 Landwirten. Das Unternehmen mit rund 180 Mitarbeitern erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 233,3 Mio. Euro. Die Produkte werden unter den bekannten Markennamen Weideglück und Weideglück Bio vertrieben. Milchwerke Schwaben ist bundesweit der führende Hersteller von Molkereiprodukten in 1.000 g Bechern. Neben Natur- und Fruchtjoghurt wird das Produktportfolio von Desserts, Käse und Butter ergänzt. Weitere Informationen finden Sie unter www.weideglueck.de